Materialien welche zur Herstellung verwendet werden

PVC

PVC

Neben Polyethylen und Polypropylen gehört PVC zu den weltweit populärsten Kunststoffen, die so gut wie in allen Industriezweigen zur Verwendung kommen. Polyvinylchlorid zeichnet sich aus durch eine besonders hohe Flexibilität. Darüber hinaus lässt es sich leicht verarbeiten. PVC überzeugt durch viele weitere Vorteile. Spezifische Atomverbindungen sorgen für dauerhaften Schutz vor dem Oxidationsprozess, wodurch der Werkstoff seine Festigkeit behält. PVC bewährt sich ideal als Material zur Herstellung von Duschdichtungen.

EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk)

EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk)

EPDM (synthetischer Kautschuk) entsteht im Vulkanisationsprozess. Dieses Elastomer weist eine gute Flexibilität, Robustheit und Härte (40° – 90° Sh’a A) auf.  Es hält auch problemlos verschiedenen Witterungsbedingungen, hohen und niedrigen Temperaturen, UV-Strahlung sowie Wirkung von Ozon stand. Als Material besitzt EPDM das sog. „Formgedächtnis“. Es verliert seine ursprüngliche Form nicht, auch wenn es anhaltender Verformung ausgesetzt wird.  Aus chemischer Sicht ist EPDM inaktiv. Das bedeutet, nach der Vulkanisation verlaufen in diesem Material keine Prozesse mehr. Im Endeffekt verliert es seine Eigenschaften weder im Kontakt mit chemischen Mitteln noch nach jahrelanger Nutzung. Synthetischer Kautschuk verlangt keine Wartung, ist wasserdicht und wird auch als hervorragendes und darüber hinaus umweltfreundliches Isoliermaterial hoch geschätzt.

Polypropylen (PP)

Polypropylen (PP)

Polypropylen nimmt eine sehr wichtige Stellung in der Kunststoffindustrie ein. Seine besonderen Eigenschaften erlauben einen universellen Einsatz. Polypropylen zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit gegen chemische Mittel sowie Abriebfestigkeit aus. Bei Zimmertemperatur bleibt es absolut resistent gegen Säuren, Basen, Lösungsmittel und Salzlösungen. Wenn Polypropylen aber dauerhaft dem Einfluss von UV-Strahlung, niedriger Temperatur oder Detergenzien ausgesetzt ist, verlangt es trotz seiner hohen Witterungsfestigkeit und Resistenz gegen Chemikalien eine Stabilisierung. Polypropylen ist recyclingfähig. Es wird gerne in den verschiedenen Industriezweigen eingesetzt – von Textilmaterialien und Bekleidung über medizinische Ausrüstung bis zu den Behältern zur Aufbewahrung von aggressiven chemischen Mitteln. Dank seiner wasserabweisenden Eigenschaften eignet es sich perfekt auch zur Abdichtung.

Styropor (expandierter Polystyrolpartikelschaum)

Styropor (expandierter Polystyrolpartikelschaum)

Styropor ist das wohl populärste Dämmstoff. Darüber hinaus ist es völlig ungefährlich für die Menschen und die Umwelt, es weist auch gute Recyclingfähigkeit auf. Styropor bietet einen zuverlässigen Schutz vor Kälte, Schimmel und sonstigen Einflüssen von außen. Es ist wasserdampfdurchlässig, bleibt aber wasserfest. Seine Beständigkeit steigt zusammen mit seiner Dichte. Die Duschboards von STEIGNER werden aus dem haltbarsten Styropor EPS 200 hergestellt. Sein Gewicht beträgt mindestens 32kg/m3. Mit zusätzlicher Verstärkung werden sie zu einem zuverlässigen Fundament für bodengleiche Duschen, die ebenso gut von einem ungeübten Heimwerker in Privathäusern wie von professionellen Handwerkern in Hotels, Wellnessoasen oder Schwimmhallen eingebaut werden können.

Acrylschaum

Acrylschaum

Ein ökologischer, flexibler Kunstsoff. Acryl ist geruchslos und ungiftig für die Umgebung, so wird es besonders gern in der Herstellung von Klebebändern eingesetzt. Die besonderen Eigenschaften von Acryl resultieren aus seiner spezifischen molekularen Struktur, dank welcher es hervorragend an der Oberfläche haftet und ohne Überreste auch wieder entfernt werden kann. In aufgeschäumter Form zeichnet sich Acryl durch eine besonders starke Klebekraft aus und dichtet dabei zuverlässig die Verbindungen zwischen verschiedenen Materialien ab. Es überzeugt durch seine UV-Resistenz sowie Beständigkeit gegen Ozon, Säuren und Basen. Auch den Witterungsbedingungen hält es problemlos stand. Dank der Verwendung von Acrylschaum bieten Acrylklebebänder der Marke STEIGNER einen zuverlässigen Schutz vor Nässe, Ungeziefer, chemische Mitteln und Verschmutzungen verschiedener Art. Die Vielseitigkeit dieses Materials eröffnet unzählige Anwendungsmöglichkeiten.

Polyurethan (PU)

Polyurethan (PU)

Polyurethan lässt sich als ein flexibler Kunststoff mit breit gefächertem Einsatzspektrum beschreiben. Er brennt nicht und ist sechsmal leichter als Stahl. Polyurethan zeichnet sich durch hohe Zug-, Reiß- und Abreibfestigkeit aus. Die aus diesem Material gefertigten Produkte reagieren nicht mit Schmiermitten, Ölverbindungen, Dünnsäuren, anorganischen Basen oder organischen Lösungsmitteln. Polurethan ist auch beständig gegen chemische Mitteln, darunter Ethanol, Ether, Benzin und Schwefelsäure. Es weist auch eine hohe Dämmleistung auf und bewährt sich hervorragend als Isoliermaterial. Dank seiner Eigenschaften erfreut sich Polyurethan immer größerer Beliebtheit in der Industrie, es verdrängt auch allmählich andere, traditionelle Materialien. Wir von STEIGNER verwenden es zur Herstellung von Schaumstoffdichtungen mit I-Profil.

TPE (thermoplastische Elastomere)

TPE (thermoplastische Elastomere)

Thermoplastische Elastomere, gelegentlich auch lineare Elastomere genannt, sind eine Mischung aus thermoplastischen Materialien mit hoher Härte (z. B. Polypropylen, Polyamid) und weichem Kautschuk. Oft werden auch verschiedene Zuschlagmittel und Füllstoffe hinzugefügt. Je nach chemischer Zusammensetzung gibt es diverse Typen von den weichen und harten TPE. Thermoplastische Elastomere lassen sich leicht verarbeiten und der Herstellungsprozess verlangt viel weniger Energie als im Fall von hitzehärtbaren Werkstoffen. Elastoplaste können einfach recycelt und wiederverwendet werden. Ihre Eigenschaften hängen von den verwendeten Mischungsverhältnissen ab, so können sich verschiedene TPE-Arten durch ihre Beständigkeit gegen Temperatur, chemische Mittel oder Verformungsfestigkeit unterscheiden.

 

Silikon

Silikon

Als anorganisches, synthetisches Elastomer ist Silikongummi ein sehr populärer Werkstoff mit vielseitiger Anwendung. Es reagiert nicht mit anderen Materialien und strömt keinen Geruch aus. Es scheidet auch keine Toxine ab und ist somit ungefährlich für die Menschen und die Umwelt. Silikon ist ein flexibles Material, welches sich durch eine extrem hohe Ozon- und UV-Resistenz sowie Wetter- und Wasserfestigkeit auszeichnet. Es verliert seine Elastizität auch unter Extremtemperatur nicht und findet daher den breiten Einsatz in der Industrie. Es bewährt sich hervorragend als Material zur Herstellung von wasserundurchlässigen Dichtungen. Dank seiner Ungültigkeit und Geruchlosigkeit ist es auch in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet.

Alumosilikat

Alumosilikat

Alumosilikatfasern entstehen aus geschmolzenem Silizium- und Aluminiumoxid im Prozess des Zentrifugierens. Besonders in den Orten, welche Extremtemperaturen ausgesetzt sind, werden sie gern als Isoliermaterial oder als Abdichtung der Dächer eingesetzt. Aluminosilikatfasern zeichnen sich durch eine hohe Widerstandsfähigkeit und Haltbarkeit aus. Sie überzeugen durch ihre Wasserunlöslichkeit und Feuerfestigkeit, indem sie konstanter Hitze bis zu 1200 °C problemlos standhalten. Die Erzeugnisse aus Alumosilikat sind leicht und flexibel. Ihre Anwendung finden sie vor allem in der Wärmedämmung, Abdichtung, zur Herstellung von Wärmeschutz und überall dort, wo hohe Temperaturen zum Einsatz kommen. Aluminosilikatfasern bilden auch den Kern der wärmeisolierenden Dichtschnüre.

Polyethylen (PE)

Polyethylen (PE)

Polyethylen (PE) ist der wohl populärste und am häufigsten verwendete Kunststoff. Er weist ein einzigartiges Eigenschaftsspektrum auf, welches in den verschiedensten Industriebereichen seinen Einsatz findet. PE ist umweltfreundlich, recyclingfähig und für Anwendungen im Lebensmittelbereich bestens geeignet. Dieses Polymer weist auch hohe Abriebfestigkeit sowie Beständigkeit gegen Öle, Salze und andere aggressive Chemikalien auf. Es wirkt auch schalldämmend. Charakteristisch für dieses Material ist seine Wasserbeständigkeit, was in der Abdichtung von Badezimmern oder anderen Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit verwendet wird. Entkopplungsmatten und Dichtbändern von STEIGNER werden aus hochwertigem, speziell modifiziertem Polyethylen hergestellt. Sie sind für eine fachgerechte Badabdichtung unentbehrlich.

Glasfaser

Glasfaser

Eines der populärsten Isoliermaterialien. Glasfaser kommt vor allem in der Stomatologie, Automobil- und Textilindustrie, in der Herstellung von Sportausrüstung zum Einsatz. Wegen ihrer spezifischen Struktur sowie des Staubens empfiehlt es sich, einen direkten Kontakt mit Glasfasern zu vermeiden sowie die Schutzhandschuhe zu tragen. Sie können auch reizend auf Haut, Augen und Atemwege wirken. Glasfaser ist nicht brennbar, beständig und flexibel. Sie altert nicht und eignet sich hervorragend zur Abdichtung von Kamintüren, Öfen usw. Dichtschnur aus Glasfaser hält konstanter Hitze bis zu 550°C stand. Ihre Schmelztemperatur beträgt 840°C.

© Steigner 2018